Futouris mit ÖGER TOURS

Soziale Verantwortung und Umweltbewusstsein im Tourismus

Futouris ist eine gemeinnützige Organisation,deren Mitglieder Unternehmen der Tourismusbranche sind. Futouris unterstützt weltweit ökologische und soziale Projekte, die zur Verbesserung der Lebensverhältnisse, den Erhalt der biologischen Vielfalt und den Schutz von Umwelt und Klima beitragen.

Engagiert für Nachhaltigkeit - Für eine lebenswerte Zukunft
Nachhaltigkeit heißt, Umwelt und Ressourcen zu schonen und für nachfolgende Generationen zu bewahren. Unsere Kinder und Enkelkinder haben ein Recht auf eine intakte Umwelt und auf die Möglichkeit zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Im Tourismus sind die Ressourcen, die es zu erhalten gilt, Wasser, Energie, lokale Kultur und Landschaft. Nachhaltiger Tourismus schafft außerdem sichere und gerecht bezahlte Arbeitsplätze.
Travellife zertifiziert Hotles für nachhaltiges Wirtschaften und die Nachhaltigkeitsinitiative Fotouris fördert weltweit Projekte.
Mehr Infos[PDF]


Travellife ÖGER TOURS
Bei Travelife arbeiten Hotels- und Appartementanlagen und große internationale Reiseveranstalter (u. a. Thomas Cook) zusammen. In den Beherbergungsbetrieben werden ca. 100 Nachhaltigkeitskriterien in den Bereichen Ökologie und Sozialverträglichkeit überprüft und in drei Stufen (Bronze, Silber und Gold) zertifiziert.
  • In den zertifizierten Hotels können Sie sicher sein, dass
  • mit Wasser und Strom sparsam umgegangen wird
  • Umweltbelastungen gering gehalten werden
  • Mitarbeiter dieser Hotels faire Arbeitsverträge und Mindestlöhne erhalten
  • eine enge Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und örtlichen Unternehmen besteht
  • Mit einem Urlaub in einem der zertifizierten Hotels leisten Sie einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Ihrem Urlaubsland.

Neu: Taste the Culture

Ein nachhaltiges Speiseangebot in Urlaubshotels – das neue Futouris-Projekt von ÖGER TOURS

"Was essen wir heute?" - eine der wichtigsten Fragen, nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub.
Für die meisten ist das Essen eine der wichtigsten Komponenten für ein schönes Urlaubserlebnis und gutes Essen erhöht die Urlaubs-Zufriedenheit.
Zwei Drittel aller Urlauber ziehen Speisen aus der bereisten Region ihnen bekannten Speisen vor und halten landestypisches und regionales Essen und Getränke für eine gute Möglichkeit, fremde Kulturen kennenzulernen. Dies ist das Ergebnis aus einer Gästebefragung, die Futouris in verschiedenen Destinationen (u. a. Türkei und Spanien) durchgeführt hat.
weiterlesen
"Taste the Culture", Kultur erleben über den Geschmackssinn - das Ziel unseres gemeinsamen Projektes mit Futouris ist es, den Anteil regionaler, authentischer, qualitativ hochwertiger und nachhaltiger Speisen auf den Hotelbuffets zu erhöhen, die Kenntnisse der Verantwortlichen in den Hotels hinsichtlich Einkauf, Lagerung, Zubereitung und Präsentation von nachhaltigem Essen zu vergrößern sowie die Urlauber optimal zu informieren.

• Was heißt "nachhaltiges Essen"?

Nachhaltig sind Produkte, die folgende Kriterien erfüllen:
•Ressourcenschutz und -erhalt (Beispiel Fischfang)
•Erhalt der Biodiversität (Artenvielfalt/z. B. traditionelle Obst- und Gemüsesorten)
•Umweltschutz (Verzicht auf Pestizide, Kunstdünger)
•Saisonalität (Verzicht auf beheizte Gewächshäuser)
•Lokale Produktion (kurze Transportwege, weniger CO2-Emissionen)
•Förderung der Gesundheit (frisch, sicher, nährstoff- und vitaminreich)
•Sozial verträgliche Produktion (Arbeitssicherheit, Entlohnung, lokale Produzenten)
•Authentizität (landes- und regionaltypische Produkte, traditionelle Herstellung)

Das klingt langweilig und nach Verboten und Verzicht? Ganz im Gegenteil, denn sowohl die Gäste als auch der Hotelier und die lokale Bevölkerung profitieren von nachhaltig eingekauften und hergestellten Speisen.
Die Urlauber freuen sich über mehr Frische, mehr Vielfalt, mehr Landestypisches statt internationalem „Einheitsbrei“, tun ihrer Gesundheit etwas Gutes und steigert ihren Genuss. Der Hotelier spart Kosten durch kurze Transportwege, Einkauf bei lokalen Produzenten statt im Großhandel, Verringerung der Abfallmengen, mehr Effektivität bei Lagerung und Verarbeitung. Und natürlich profitiert auch die lokale Wirtschaft, wenn immer weniger Lebensmittel importiert oder von weither transportiert werden müssen.

• Projektphasen von "Taste the Culture"

In der ersten Phase werden die Hotelmitarbeiter geschult hinsichtlich
•Einkauf
•Lagerung
•Verarbeitung

von ökologisch und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Ein Projekt-Modul ist dabei auch der Besuch auf einem Öko-Bauernhof (Degirmen-Farm in Davutlar), der von unserer Projektpartnerin Gürsel Tonbul geleitet wird.
Gürsel Tonbul führt auch die Schulung durch und gibt ihre Erfahrungen aus erster Hand weiter. Sie ist eine der bekanntesten türkischen Produzentinnen von Öko-Lebensmitteln und hat u. a. mit der Ägäis-Universität Izmir zusammengearbeitet.

Die zweite Phase beschäftigt sich mit der Präsentation und Kommunikation der nachhaltigen Angebote.
Nachhaltige Ernährung ist genussvoll und macht Spaß, noch umso mehr, wenn man über die Vorteile auch aktiv informiert wird.
Für rund 83% der Reisenden ist es wichtig oder sogar sehr wichtig, im Hotel über die Herkunft, Zusammensetzung und Herstellung des Essens und der Getränke informiert zu sein (Futouris-Gästebefragung 2015).
Das zweite Ziel des Projekts ist es daher, Präsentations- und Kommunikationsmethoden zu entwickeln und zu verbessern, um nachhaltige Ernährung noch umfassender erlebbar zu machen.
Verantwortlich für diese Projektphase ist Prof. Dr. Dagmar Lund-Durlacher von der MODUL-Universität Wien. Dagmar Lund-Durchlacher forscht auf dem Gebiet des nachhaltigen Tourismus mit Schwerpunkt auf CSR (gesellschaftliche Verantwortung in Unternehmen) im Tourismus und Nachhaltigkeit in der touristischen Ausbildung.

Wir hoffen, mit unserem Projekt das Bewusstsein für die Vorteile nachhaltiger Ernährung sowohl bei den Hoteliers als auch bei den Gästen zu steigern und die Teilnehmer zu Botschaftern für nachhaltige Buffets in Urlaubshotels zu machen.
weniger