Buchen Sie Ihren Urlaub in Kenia bei ÖGER TORUS

Weitere Urlaubsangebote in anderen Destinationen bei ÖGER TOURS

Kuba Urlaub buchen
Kuba

Der verfallende Charme des kolonialen Havanna, mitreißende Rhythmen, lebensfrohe Menschen und weiße Traumstrände

Frau Strand
Tansania

Beeindruckende Landschaften, Tierherden in der Serengeti, der höchste Berg Afrikas und eine Trauminsel mit arabischem Flair

Mombasa
Auch die Strände Kenias am Indischen Ozean machen aus Kenia ein wahres Urlaubsparadies.
Sie erstrecken sich südlich und nördlich von Mombasa, dem wichtigsten ostafrikanischen Hafen, mit rund 1, 3 Mio Einwohnern. Die Altstadt des im 11. Jahrhundert von Arabern auf einer Koralleninsel gegründet und wurde schnell zu einem Zentrum des Elfenbein- und Sklavenhandels in Ostafrika.
Die Altstadt („Old Town“) Mombasa mutet daher auch weniger afrikanisch als arabisch an, sie gehörte 12 Jahre zum Oman, später bis zur Unabhängigkeit zum Sultanat von Sansibar. Ca. 11 % der Bevölkerung Kenias sind muslimischen Glaubens, die meisten von ihnen leben an der Küste.
Herrliche, lange Strände aus weißem Korallensand mit vorgelagerten Riffen ziehen sich entlang der Küstenlinie, im Norden Nyali und Bamburi Beach, im Süden, ca. 40 km von Mombasa entfernt, Diani Beach, einer der schönsten Ostafrikas. Die Hotels liegen alle unter Palmen, Kasuarinen und Affenbrotbäumen (Baobabs) direkt am Strand.

Malindi
Die kleine Stadt mit ca. 70.000 Einwohnern liegt ca. 100 km nördlich von Mombasa und ist sehr beliebt bei italienischen Urlaubern. Auch Malindi ist vermutlich eine arabische Gründung, war im 15. und 16. Jahrhundert mit Portugal verbündet und gehörte später zum Sultanat Oman. In der englischen Kolonialzeit wurde Malindi als Badeort populär. Im Norden erstreckt sich der Strand ca. 8 km ohne vorgelagerte Riffe, daher gibt es hier auch mehr Brandung. Im Süden befinden sich der Silversands Beach und der Marine Park, bei Ebbe kann man hier mit Badeschuhen bis zum Riff spazieren. Im Marine Park werden außerdem Aktivitäten wie Glasbodenbootsfahrten, Schnorchel- und Tauchfahrten und weitere Wassersportarten angeboten.
Sehenswert in Malindi ist die Falconry, eine Greifvogelstation, in der auch Schlangen und Reptilien gezeigt werden.
Fläche: 580.367 km²
Einwohner: rd. 45 Mio
Landessprache: Swahili und Englisch

Klima:
Kenia hat zwei Klimazonen. Im Hochland (> 1800 m) ist die kälteste Zeit im Juli und August, die warme Periode im Januar und Februar (max. 25-26° C), Regenperioden sind April bis Juni und Oktober/November. An der Küste liegen die Temperaturen zwischen 22° und 32°C (hohe Temperaturen von Januar bis Mai und Oktober bis Dezember), die höchste Niederschlagsmenge fällt von April bis Juni.

Landeswährung: Kenia-Shilling (KES)

Impfungen/Gesundheit:
Eine gültige Gelbfieberimpfung ist nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (also auch aus den Nachbarländern) gefordert, wird aber auch bei direkter Einreise aus Europa empfohlen. Sie sollten vor Ihrer Reise ggf. Ihren Standard-Impfschutz auffrischen lassen, außerdem werden Reiseimpfungen gegen Hepatitis A und Typhus empfohlen. Eine Malariaprophylaxe wird ebenfalls dringend angeraten, sorgen Sie außerdem für Mückenschutz tagsüber und nachts. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt oder dem zuständigen Gesundheitsamt.
Bitte denken Sie auch an den Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung und an Ihre individuelle Reiseapotheke.


Einreisebestimmungen:
Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Kuba einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass. Dies gilt auch für Kinder, denn Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Die Reisedokumente müssen jeweils noch über mindestens zwei freie Seitenverfügen.
Ein Touristenvisum ist erforderlich. Es kann online nach einer Registrierung auf der Internetseite www.ecitizen.go.ke beantragt werden. Die Kosten für das E-Visum (engl. eVisa) betragen US$ 50,- pro Person (zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr von US$ 1,- pro Person), zahlbar per Kreditkarte (MasterCard oder VISA). Kinder unter 16 Jahren sind seit Februar 2016 von der Visumsgebühr ausgenommen. Das Visum kann frühestens 90 Tage vor Reiseantritt beantragt werden, d.h. die Einreise muss innerhalb von 90 Tagen nach Ausstellung des Visums erfolgen. Das Visum ist nach Einreise 90 Tage gültig. Die Bearbeitungsdauer des E-Visums kann bis zu ca. 7 Tagen betragen. Derzeit werden Anträge aber meist innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Für die Beantragung benötigen Sie ein digitales Passbild, einen Scan des Reisepasses und eine Buchungsbestätigung. Das E-Visum finden Sie nach der Bewilligung im Downloadbereich der genannten Internetseite. Es muss bei Einreise als Ausdruck zusammen mit Ihrem Reisepass vorgelegt werden. Alternativ kann das Visum über den Visa-Dienst Bonn beantragt werden (Kosten ca. € 75,- bis € 80,-). Weitere Informationen erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung. Aufgrund von Startschwierigkeiten nach Einführung des E-Visums wird parallel auch vorübergehend weiterhin der Visumsbezug bei Einreise und vorab über die Botschaft möglich sein. Da sich dies kurzfristig ändern kann, empfehlen wir die Beantragung des E-Visums über die oben genannte Internetseite.
Mombasa Haller Park – ein Zoo, interessant für alle, die nicht auf Safari gehen. Erwarten Sie allerdings keinen deutschen Standard.

Fort Jesus Museum – die alte Festung mit schöner Aussicht und einem Museum zur Geschichte Mombasas

Mombasa Tusks – gekreuzte Elefanten-Stoßzähne, das Wahrzeichen der Stadt

Mombasa Old Town – die Altstadt von Mombasa mit arabisch geprägter Architektur, teils renoviert, teils im Zustand des Verfalls, viele schöne Holzbalkone und geschnitzte Türen. Typische Läden, indische Tempel , Gewürzmarkt.

Shiva-Tempel – eine hinduistische Tempelanlage, der größte Shiva-Tempel in Afrika

Malindi Falconry – Greifvogelstation und kleiner Tierpark mit Reptilien, interessant für Kinder

Marafa Hell’s Kitchen – Naturschutzgebiet, ca. 40 km von Malindi entfernt. Bizarre Felsformationen in verschiedenen Rot-Tönen, besonders schön für Fotografen und Naturliebhaber

Vasco da Gama - Säule und portugiesische Kirche – Überreste der portugiesischen Vergangenheit von Malindi