Windsurfen in der Türkei

Neben Kultur, Sonne und Baden bietet die Türkische Ägäis optimale Bedingungen für Wind- und Kitesurfen. Einer der bekanntesten Orte und beste Windsurfing Spot in der Türkei ist Alaçati. Auch die Halbinsel Bodrum, mit seinen kleinen Buchten, ist perfekt für einen Surfurlaub in der Türkei.

Surfreisen in die Türkei zu den besten Windsurf-Spots

Tauchreisen buchen

Tauchreisen

Entdecken Sie die farbenprächtige Korallenriffe und diverse Fische in unterschiedlichsten Farben und Formen, die jeden Taucher begeistern

Surfen in der Türkei

Alaçati, der beste Windsurfing-Spot der Türkei
Zwei Faktoren machen die Bucht von Alaçati zu dem Surf-Revier in der Türkei: konstanter Wind und flaches Wasser. Die u-förmige Bucht im Süden der Çesme-Halbinsel öffnet sich Richtung Südwesten. Ca. 60 bis 140 cm tief ist der Flachwasserbereich – ein ideales Stehrevier. Kinder und Anfänger können sich hier besonders sicher fühlen. Da der Meeresboden aus Sand besteht, werden Material und Füße nicht strapaziert
weiterlesen

Windsurfing

Der vorherrschende Wind in den Sommermonaten Juni bis September ist der sogenannte Meltemi, der Nordwind der Ägäis, der in der Bucht von Alaçati aus Nordosten weht (also sideshore von links) und ab mittags in der Regel Gleitwindstärke von 4 bis 6 Bft erreicht. Vormittags dagegen herrschen Windstärken von 1-3 Bft, so dass Anfänger sich am besten morgens aufs Brett stellen sollten. Nachmittags kommen Speed- und Freestyle-Fans auf ihre Kosten. Die Gleitwindwahrscheinlichkeit liegt im Sommer bei über 70%, wobei das Wasser bei Meltemi ziemlich glatt bleibt. Lediglich bei den selteneren Südwindlagen können bis zu 3 m hohe Wellen aufkommen. Südwind weht vor allem in den Wintermonaten Oktober bis April. Die Windbeständigkeit und -berechenbarkeit machen Alaçati zu einem idealen Lernrevier. Alaçati ist auch Austragungsort der Slalom-Disziplin der Windsurf Worldcup und der European Freestyle Pro Tour.

Kitesurfing

Kitesurfing ist in Alaçati nur auf der anderen Seite der Bucht erlaubt (siehe Karte). Einige der Surf-Stationen bieten einen Minibus- oder Boostransfer an. Kitesurfer müssen allerding ihr eigenes Material mitbringen, da es in Alaçati nicht ausgeliehen werden kann. Kitesurfing-Spots gibt es außerdem noch an weiteren Stränden der Çesme-Halbinsel. Ein besserer Platz für Kitesurfen ist allerdings Akyaka in der Bucht von Gökova.

Alaçati: Windmühlen und griechische Architektur

Alaçati liegt ca. 7 km vom Çesme und ca. 6 km vom Surfspot entfernt und ist an windlosen Tagen oder für mitreisende Nicht-Surfer ein lohnendes Ausflugsziel. Alaçati, ein altes Fischer- und Bauerndorf, ist berühmt für seine Windmühlen und griechisch geprägten Steinhäuser. Diese sind liebevoll restauriert und beherbergen Restaurants, Cafés und Antiquitätenläden. Der türkische Jet-Set hat Alaçati vor einiger Zeit entdeckt. Empfehlenswert ist ein Bummel über den samstäglichen Markt. Für Nachtschwärmer gibt es in der Nähe des Surfspots den Club Babylon Alaçati, eine Filiale des gleichnamigen Musikclubs in Istanbul, mit Konzertveranstaltungen, Restaurant und Diskothek.

Buchungsanfragen sowie weitere Informationen zum Thema Surfreisen Türkei:
webanfrage(at)oeger.de
weniger