Bodrum Zentrum

Bodrum - Das türkische St. Tropez – sehen und erleben

Der Legende nach war der Ort Bodrum Anfang des 20. Jahrhunderts ein recht verschlafenes Nest – bis 1925 der türkische Journalist Halikarnas Balikcisi wegen eines Artikels auf die Halbinsel verbannt wurde. Er verliebte sich in sein Exil, blieb, schrieb acht Bücher über dessen Schönheit und den Satz „Bodrum sehen und leben“. Recht hatte er! Das Leben auf den palmengesäumten Promenaden ist von mediterraner Leichtigkeit, die Menschen haben ein Lächeln auf den Lippen, und im Sommer liegt ein Hauch von „Frischverliebtsein“ in der Luft. Tagsüber kann man in den Gässchen der Altstadt shoppen gehen, in den versteckten Buchten baden oder das antike Halikarnassos rund um die Burg St. Peter bestaunen. Nach Sonnenuntergang wird um das Johanniterkastell herum kräftig gefeiert

 

Sehenswertes in Bodrum

Kastell St. Peter (Johanniter-Burg)
Die Bucht, jüngst aufgenommen in den illustren Kreis der schönsten Buchten der Welt, wird beherrscht von dem Wahrzeichen Bodrums, dem auf einer kleinen Halbinsel im Hafen der Stadt gelegenen wuchtigen Kastell St. Peter. Erbaut von den Johannitern im 15. Jh., beherbergt es heute eines der bestgeführten Museen der Türkei, das Unterwasserarchäologie-Museum.

Mausoleum
Das Mausoleum des Königs Mausolos gehörte zu den Sieben Weltwundern der Antike. Dieses gigantische Grab soll 50 m hoch gewesen sein und übertraf alles, was man nördlich von Ägypten bis dato gebaut hatte. Gerühmt von den Zeitgenossen wurde aber vor allem der Skulpturenschmuck, den die drei berühmtesten griechischen Künstler der Zeit schufen.

Milas
Milas ist ein traditionelles Städtchen, das etwa 50 km östlich von Bodrum liegt, eine geschäftige Provinzstadt inmitten von Feigen- und Olivenhainen. An derselben Stelle lag die antike Stadt Mylasa, in der Mausolos geboren wurde. Er machte sie zu seiner Hauptstadt und herrschte hier mehrere Jahre vor seiner Übersiedlung nach Halikarnassos, dem heutigen Bodrum. Beeindruckend und von uriger Atmosphäre ist das Handelshaus aus osmanischer Zeit, genannt „Han“. Noch immer gibt es im „Han“ einen Hufschmied, eine alte Sattelmacherei und Pferdehändler.

Labranda
Die antike Stätte Labranda ist etwa 65 km von Bodrum entfernt. Eine heilige Straße – 8 m breit und 13 km lang – verband die karische Kapitale Mylasa mit dem Zeus-Heiligtum Labranda. Die wichtigste Fundstätte in Labrandra ist der Tempel des Zeus Labrayndos mit der Doppelaxt. Er war die Schutzgottheit von Karien. Die Karier waren ein altanatolisches Volk, das wohl schon seit dem 2. Jh. v. Chr. im südwestlichen Kleinasien ansässig war.

Iassos
lasos liegt etwa 40 km von Bodrum entfernt und wurde im 9. Jahrhundert v. Chr. zuerst von Griechenland, später von Milas aus besiedelt und galt als wohlhabend, vor allem in römischer Zeit. Es gab ein Steueramt, was vermuten lässt, dass die Stadt von den Abgaben der Provinz Asia profitierte. Die meisten Ruinen befinden sich auf der vorgelagerten Halbinsel. Der von Säulen umgebene Marktplatz, die Agora, das alte Rathaus mit Sitzbänken aus Marmor, Teile der Stadtmauer, die die Halbinsel einfasste, Gräber, Reste der Wohnhäuser und das antike Theater. Überragt wird die Anlage von einem mittelalterlichen Kastell.

Restaurants in Bodrum

Auf der „Barstraße von Bodrum“, die etwa 1 km parallel zur Meerseite verläuft, befinden sich unzählige Cafés und Restaurants mit einer fantastischen Aussicht auf die am Abend angestrahlte Burg.

Epsilon

Klein, aber fein – dazu den schönen Künsten zugeneigt, das ist das in einer alten Bodrumer Gasse gelegene Epsilon. Betrieben wird es von Lon, einer Holländerin und dem ausgezeichnet deutsch sprechenden Berk. Man ist immer wieder verzaubert von der romantischen Umgebung hier in der Altstadt. Regelmäßige Ausstellungen und ein Zwischenspiel auf Lons Querflöte während des Abendessens lassen jeden Besuch zu einem Erlebnis werden. Internationale Küche mit Schwerpunkt mediterrane Gerichte und mittleres Preisniveau.
Tel.: (0252) 3163705

Marina Yacht Club
Gleich gegenüber von Sünger und direkt neben der Karada Marina hat sich in kürzester Zeit ein neuer Treffpunkt etabliert. An der Bar fühlt man sich wohl, und bei einem Bier oder Longdrink kann man bei netter Atmosphäre auf das Abendessen warten. Reservierungen empfohlen.
Tel.: (0252) 316 12 28

Denizhan
Dieses Kebab-Restaurant bietet gediegene Atmosphäre und mittleres Preisniveau. Vorab serviert man das ballonähnliche „Lava?“-Brot mit Dorfkäse. Es gibt eine große Vielfalt von Kebab und Spießen und einige Nachspeisen. Und den guten türkischen Mokka gibt es immer auf Kosten des Hauses. Das Restaurant Denizhan liegt an der Ausfallstraße nach Ortakent und gehört zum Ort Konacik.
Tel.: (0252) 363 76 74

Mimoza
Fisch Restaurant in Bodrum-Gümüslük
Tel.: (0252) 3943139


Bars und Discos in Bodrum

Ein weiterer Höhepunkt ist das Nachtleben von Bodrum. Hier steht die grö?te Disco der Türkei: Im Halikarnas tanzen während der Sommermonate 6.000 Leute bis in die frühen Morgenstunden. Eigentlich lebt Bodrum nur bei Nacht, und die beginnt am besten in den zahlreichen Restaurants. Im Vergnügungsviertel von Bodrum reihen sich viele Bars, Restaurants und Diskotheken aneinander, so dass man die Qual der Wahl hat, wo man den Abend verbringen möchte.

Halikarnas Disco:
„Halikarnas“ ist die größte Openair-Disco der Türkei, beliebt wegen der gigantischen Tanzfläche und der Show-Einlagen.

Körfez Bar
Diese Bar und Disco bietet auf der Seeseite Logenplätze mit Sicht auf die beleuchtete Burg.
Tel.: (0252) 3165966

Ora Bar
Eine Bar mit türkischer Musik und Bauchtanz. Programmbeginn ist zumeist gegen 23:00 Uhr.
Tel.: (0252) 3163903

Seaman
Viktorianischer Stil mit Livemusik.
Tel.: (0252) 3169429

Yettigari
Sehr gern besuchte Bar, eingebettet zwischen first class, Textilien und Boutiquen.
Tel.: (0252) 3132304

Z & M
Am Strand von Gümbet. Treff der Surfer und Paragliding-Fans.
Tel.: (0252) 3139431

Veli Bar:
Die älteste Bar Bodrums.

Ta?ev
Tel: (0252) 3137877

Küba Bar & Restaurant
Tel.: (0252) 3134450

Shopping in Bodrum

Bodrum ist ein Künstlerstädtchen, dementsprechend reich und originell ist das Angebot. In den bazarähnlichen Gassen mit den zahlreichen Handwerks- und Souvenirläden gibt es Textilien, Leder, Schuhe und Schmuck.

Krankenhäuser in Bodrum

Bodrum verfügt über 3 Krankenhäuser, die alle gut ausgerüstet sind. Für Notfälle haben alle Krankenhäuser einen 24-Stunden-Notdienst.

Staatliches Krankenhaus Bodrum
Adr.: K?br?s ?ehitleri Caddesi
Tel.: (0252) 313 08 80
Fax: (0252) 313 14 37

Privates Krankenhaus Bodrum
Adr: Mars Mabedi Caddesi
Çesmeba?? Mevkii No: 22-43
Tel.: (0252) 313 65 66
Fax: (0252) 313 12 98

Yücelen Hospital Bodrum
Adr.: Marmaris yolu üzeri, Kötekli Mevkii, Mu?la
Tel.: (0252) 223 80 40

Verkehrsverbindungen

Busse, Taxen, Minibusse und Fährverbindungen führen in weite Teile des Landes.
Mit einer Fähre können sie täglich auch die griechische Insel Kos besuchen.

Busunternehmen ab Bodrum

Pamukkale
Tel.: (0252) 316 06 50

Ulusoy
Tel.: (0252) 313 01 66

Kamil Koç
Tel.: (0252) 313 04 68

Varan Turizm
Tel.: (0252) 316 78 49


Entfernungen von Bodrum

Richtung Nord/Ost:
Milas: 66 km
Pamukkale: 310 km
Ankara: 785 km

Richtung Osten:
Gökova: 135 km
Marmaris: 165 km
Dalaman: 220 km
Fethiye: 265 km
Antalya: 640 km

Richtung Norden:
Izmir: 250 km
Istanbul: 830 km

ÖGER TOURS Reiseleitung in Bodrum

Diana Travel
Riza Enter Cad. No 76
Torba /Bodrum

Tel.: (0252) 367 23 94
Fax :(0252) 367 18 06

Tourist Information

Tourist Information in Bodrum
Adr.: Bar?? Meydan?, im Zentrum der Stadt
(gleich unterhalb der St. Peter Burg)

Tel.: (0252) 316 10 91
Fax: (0252) 316 76 94

Reiseangebote Bodrum