Süleymaniye-Moschee: die architektonische Meisterleistung Sinans

Die Süleymaniye-Moschee thront auf einem Hügel im historischen Zentrum Istanbuls und ist eines der bekanntesten muslimischen Gebetshäuser der Stadt. Zwischen 1550 und 1557 vom bekannten Baumeister Mimar Sinan im Auftrag des Sultans Süleyman der Prächtige errichtet, trotzt sie seit über 450 Jahren den Erdbeben, von denen Istanbul in der Vergangenheit mehrmals heimgesucht wurde. Das liegt an der sehr sicheren Bauweise, denn Sinan errichtete die Süleymaniye-Moschee auf einem überaus stabilen, mit Pfeilern zusätzlich gestützten Fundament. Architekturinteressierte finden aber noch mehr beeindruckende Besonderheiten an der Süleymaniye-Moschee. So ist sie ein komplexer Bau, der in einem Park errichtet wurde und zu dem neben einem Vorhof, der von 24 Säulen umgeben ist, auch ein dahinterliegender Friedhof gehört.
weiterlesen
In diesem befinden sich die Mausoleen des Sultans und seiner Familie, des Baumeisters und zweier weiterer osmanischer Herrscher. Daneben können Istanbul-Reisende auch noch eine Sternwarte, Koranschulen und ein altes Krankenhaus besichtigen, die zum Komplex des Sakralbaus gehören. Mit ÖGER TOURS wird der Besuch der imposanten Moschee zu günstigen Konditionen möglich – buchen Sie jetzt schnell und einfach Ihre Städtereise nach Istanbul!

Von der Süleymaniye-Moschee den Ausblick auf das Goldene Horn genießen

Nach der Blauen Moschee ist die Süleymaniye-Moschee das zweitgrößte muslimische Gebetshaus in Istanbul. Ihre Hauptkuppel, die in Anlehnung an die Hagia Sophia konzipiert wurde, ist eindrucksvolle 50 Meter hoch und misst 27 Meter im Durchmesser. Von innen ist sie kunstvoll und farbenfroh verziert. Kulturinteressierte Reisende, die während ihres Urlaubs in Istanbul einen Besuch in der Süleymaniye-Moschee planen, sollten sich respektvoll verhalten und die Regeln für Moschee-Besuche befolgen. Beine und Schultern sollten bedeckt sein, Schuhe vor dem Betreten ausgezogen und Socken getragen werden. Frauen sollten darüber hinaus ihr Haar verhüllen. Wer nach dem Besuch der Süleymaniye-Moschee noch Zeit hat, kann im Park um das Gebetshaus spazieren gehen und den großartigen Ausblick auf das Goldene Horn und den Bosporus genießen. Entdecken Sie die Angebote für Istanbul-Reisen bei ÖGER TOURS und erkunden Sie schon bald selbst die geschichtsträchtige Stadt!
weniger

Unsere Hoteltipps für einen Besuch der Süleymaniye Moschee:

Weitere Sehenswürdigkeiten in Istanbul und Reisetipps für die Türkei:

Süleymaniye Moschee

Die Süleymaniye Moschee im Stadtteil Süleymaniye wurde von dem berühmten Architekten Sinan im Jahre 1557 erbaut und gilt als schönste Moschee der Stadt. Sowohl die Ausstattung als auch die Nebenbauten der Moschee stellen Meisterstücke osmanischer Baukunst dar. Das Innere der Moschee ist geschmückt mit feinstem weißem Marmor und kostbaren verglasten Fenstern und gilt als Höhepunkt osmanischer Architektur. Die Nebenbauten des Moscheekomplexes enthalten soziale Einrichtungen wie Armenküche, Obdachlosenheim, Krankenhaus und Medressen (Schulen).